BAFA Förderung ab 2020: Heizung Austauschprämie 45%

Bargeld Förderung für die neue Heizung von der BAFA

Mit dem Ende 2019 beschlossenen Klimapaket bringt die Bundesregierung Maßnahmen auf den Weg, die unseren CO2-Ausstoß senken und unser Klima schützen sollen. Eine wichtige Änderung betrifft die Förderlandschaft. Es soll einfacher und übersichtlicher werden: Während die KfW-Förderung der Heizung fast komplett eingestellt ist, hat sich die BAFA Förderung 2020 komplett verändert. Hausbesitzer bekommen jetzt sehr hohe Zuschüsse für den Wechsel von einer Ölheizung auf eine neue Heizung: Die sogenannte Austauschprämie Ölheizung. Fördermittel für reine Gas- und Ölheizungen gibt es nicht mehr, dafür aber umso mehr für eine moderne Gashybridheizung. Flüssiggas1.de gibt einen Überblick über die Möglichkeiten zur Heizungs-Förderung vom ab 2020 und erklärt, wie Sanierer die Fördermittel beantragen können.

Die Themen im Überblick:

KfW- und BAFA Förderung: 2020 ist einiges neu

Die Maßnahmen im Klimaschutzpaket 2030 sollen den CO2-Ausstoß maßgebend verringern. Da der Gebäudebereich hier einen entscheidenden Anteil hat, finden in diesem ab 2020 große Veränderungen statt. So gibt es zum Beispiel ein Ölheizungsverbot, das den Einbau der Ölheiztechnik ab 2026 verbietet. Bereits zum Jahreswechsel 2019/2020 hat die Bundesregierung bisher verfügbare Fördermittel gestrichen. Dazu gehört:

  • Ölbrennwertheizungen: Für Ölheizungen gibt es ab 2020 keine Fördermittel mehr. Das gilt auch dann, wenn Hausbesitzer eine Öl-Hybridheizung einbauen. Ein Grund, aus dem sich die Umrüstung von Heizöl auf eine Flüssiggashybridheizung ergibt. Denn dafür gibt es über die BAFA Förderung 2020 Zuschüsse von mindestens 40 Prozent.
  • Gasbrennwertheizungen: Über die BAFA Förderung gibt es ab 2020 nur Zuschüsse für Hybridheizungen. Das sind Heizkonzepte, die Erd- oder Flüssiggasheizungen mit erneuerbaren Energieanlagen (Solarthermie, Wärmepumpe, Biomasseheizung) kombinieren. Wer die Heizung bei einem Austausch für den Einsatz erneuerbarer Energien vorbereitet (renewable ready), bekommt die BAFA Förderung 2020 auch dann, wenn die Zusatzheizung spätestens zwei Jahre später ins Haus kommt.
  • Heizungs- und Lüftungspakete: Wer den Heizungstausch mit einer Heizungsoptimierung oder den Einbau einer Lüftungsanlage mit Maßnahmen an der Gebäudehülle kombinierte, bekam bisher bessere Förderkonditionen von der KfW. Mit den Änderungen der Förderbedingungen ab 2020 entfallen diese Mittel. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass die Förderkonditionen für sämtliche Einzelmaßnahmen in Zukunft höher ausfallen sollen. Die einheitliche Bundesförderung für effiziente Gebäude sieht hier einen Zuschuss in Höhe von 20 Prozent vor. Bis zum Ende 2019 gab es üblicherweise 10 Prozent für Einzelmaßnahmen und 15 Prozent für Maßnahmenpakete.

Heizung: Förderung ab 2020 überwiegend über BAFA statt KfW

Die Förderlandschaft in Deutschland ist zu komplex und hält viele Hausbesitzer von Sanierungsarbeiten ab. Um diesen Missstand zu beseitigen, beginnt die Bundesregierung 2020 damit, alle Förderangebote zur energetischen Sanierung in einem Programm zusammenzuführen. Das führte unter anderem dazu, dass seit 02.01.2020 alle Fördermittel für neue Heizungsanlagen bei der BAFA zu beantragen sind. So gibt es über das Programm „Heizen mit erneuerbaren Energien“ Zuschüsse für:

  • Hybridheizungen
  • „Renewable Ready“ Gasbrennwertheizungen
  • Solarthermieanlagen
  • Biomasseheizungen (Holz, Pellets, Hackschnitzel)
  • Wärmepumpenheizungen
  • Austausch einer Ölheizung

Nach wie vor ist auch die Heizungsoptimierung ein Bestandteil der BAFA Förderung ab 2020. Über diese bekommen Hausbesitzer hohe Zuschüsse, wenn sie die Wärmeverteilung ihrer Heizungsanlage modernisieren lassen. So zum Beispiel durch Maßnahmen wie den hydraulischen Abgleich oder den Austausch ineffizienter Heizungspumpen.

KfW-Heizungs-Förderung ab 2020: Optimierung, Fernwärme und Lüftung

Von der Umstellung sind allerdings nicht alle Förderprodukte betroffen. So unterstützt die Kreditanstalt für Wiederaufbau auch 2020 Hausbesitzer, die:

  • eine bestehende Heizungsanlage optimieren möchten
  • ihr Haus erstmals an ein Nah- oder Fernwärmenetz anschließen
  • eine Lüftungsanlage erneuern oder erstmalig einbauen

Zur Verfügung stehen dabei Zuschüsse in Höhe von 10 Prozent über das KfW-Programm 430 „Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss“. Alternativ dazu gibt es auch zinsgünstige Darlehen mit einem Tilgungszuschuss in Höhe von 7,5 Prozent über das KfW-Programm 152 „Energieeffizient Sanieren – Kredit“.

BAFA Förderung 2020 mit KfW-Mitteln kombinieren: Ergänzungskredite

Wer seine alte Heizung austauschen lässt, steht auch mit der BAFA Förderung 2020 hohen Investitionen gegenüber. Können Hausbesitzer diese nicht mit eigenen Mitteln finanzieren, bietet die KfW mit dem Programm 167 einen Ergänzungskredit an. Diesen gibt es für Solarthermie-Anlagen, Biomasseheizungen (Holz und Pellets), Wärmepumpen sowie hybride Gas-Brennwertheizungen.

KfW- und BAFA Förderung ab 2020: Ein einfacher Überblick

Die Änderungen dürften bei vielen Hausbesitzern erst einmal für Verwirrung sorgen. Aus diesem Grund zeigen wir die passenden Stellen und die entsprechenden Konditionen der Heizungs-Förderung ab 2020 in der Übersicht – denn es ist viel einfacher geworden:

Heizungsart BAFA Förderung ab 2020 KfW Förderung ab 2020
Öl-Brennwertheizung

 

keine Unterstützung keine Unterstützung
Gas-Brennwertheizung

 

keine Unterstützung keine Unterstützung
Renewable ready Gasheizung 20 Prozent keine Unterstützung
Hybrid-Gasheizung 30 Prozent Ergänzungskredit (KfW 167)
Erneuerbare Hybridheizung 35 Prozent Ergänzungskredit (KfW 167)
Solarthermieanlage

 

30 Prozent Ergänzungskredit (KfW 167)
Wärmepumpenheizung

 

35 Prozent Ergänzungskredit (KfW 167)
Biomasseanlage

 

35 Prozent Ergänzungskredit (KfW 167)
Austausch von Ölheizungen + 10 Prozent keine Unterstützung
Heizungsoptimierung 30 Prozent 10 Prozent über KfW-Programm 430 oder Darlehen mit Tilgungszuschuss in Höhe von 7,5 Prozent über KfW-Programm 151 (Energieberater sind Pflicht)

 

BAFA Förderung ab 2020: Konditionen und Anforderungen in der Übersicht

Über das Programm „Heizen mit erneuerbaren Energien“ gibt es auch 2020 eine attraktive Heizungsförderung vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Mittel sind dabei für Neubau- und Sanierungsvorhaben erhältlich. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die geförderten Heizungssysteme.

BAFA Förderung ab 2020 für Neubauten BAFA Förderung ab 2020 bei der Sanierung
Solarthermieanlagen Hybridheizungen (auch Gas-Hybrid)
Biomasseheizungen (Holz und Pellets) Renewable Ready Gasheizungen
Wärmepumpen Solarthermieanlagen
Erneuerbare Energien Hybridheizung (Kombination aus obigen Anlagen) Biomasseheizungen (Scheitholz- und Pellets)
  Wärmepumpen
  Erneuerbare Energien Hybridheizung (Kombination aus obigen Anlagen)
  Austauschprämie für Ölheizungen

 

Übrigens: Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Wohnungseigentümergemeinschaften, freiberuflich Tätige, Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und kommunale Zweckverbände, Unternehmen, juristische Personen des Privatrechts, gemeinnützige Organisationen oder Genossenschaften. Von der BAFA Förderung 2020 ausgeschlossen sind Einrichtungen von Bund und Ländern sowie Hersteller förderfähiger Anlagen, sofern diese nicht als Contractoren auftreten.

BAFA Förderung 2020 für renewable ready Gasheizungen

Einen Zuschuss in Höhe von 20 Prozent bekommen Hausbesitzer, die eine mindestens seit zwei Jahren bestehende Heizung durch eine renewable ready Gasheizung ersetzen. Dabei handelt es sich um effiziente Gasbrennwertgeräte für den Einsatz von Bio-, Erd- oder Flüssiggas. Wichtig ist, dass die Heizungsanlage für den späteren Einsatz erneuerbarer Energien vorbereitet ist. Neben einer hybridfähigen Steuerungs- und Regelungstechnik ist dabei auch die Installation eines Wärmespeichers Pflicht. Erneuerbare Energieanlagen, die mindestens 25 Prozent der Heizlast decken, sind dann spätestens zwei Jahre nach der Inbetriebnahme nachzurüsten. Wichtig sind außerdem folgende Punkte:

  • Erstellung eines ganzheitlichen Heizkonzeptes mit allen Komponenten
  • jahreszeitbedingte Raumheizungseffizienz (ETA S) von mind. 92 %
  • hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage ist durchzuführen

Die Heizungs-Förderung ist seit 2020 für nur bei einer Sanierung verfügbar.

BAFA Förderung für Hybrid-Gasheizungen bei der Sanierung

Einen Zuschuss in Höhe von 30 Prozent der förderfähigen Kosten gibt es für alle, die alte Heizungsanlagen direkt durch eine Gas-Hybridheizung austauschen. Dabei handelt es sich um eine Gasbrennwerttherme, die mit einer Anlage zur Nutzung erneuerbarer Energien (Solar, Biomasse oder Wärmepumpe) zusammenarbeitet. Letztere muss die Heizlast des entsprechenden Gebäudes dabei zu mindestens 25 Prozent decken. Wichtig sind außerdem folgende Punkte:

  • Installation einer hybridfähigen Steuerungs- und Regeltechnik
  • jahreszeitbedingte Raumheizungseffizienz (ETA S) von mind. 92 %
  • hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage ist durchzuführen

Die Fördermittel sind nur bei einer Sanierung verfügbar.

BAFA Förderung 2020 für Hybridheizungen aus erneuerbaren Energien

Einen Zuschuss in Höhe von 35 Prozent gibt es für Bauherren und Hausbesitzer, die eine sogenannte EE-Hybridheizung einbauen. Dabei handelt es sich um eine Kombination verschiedener Anlagen zur Nutzung thermischer Energien (Solar, Biomasse oder Wärmepumpe), die über eine hybridfähige Steuerungs- und Regeltechnik miteinander verbunden sind. Wichtig zu wissen ist, dass die einzelnen Komponenten dabei die gleichen technischen Voraussetzungen wie bei einer Einzelförderung erfüllen müssen.

Die Heizungs-Förderung ist seit 2020 für Sanierungs- und Neubauvorhaben erhältlich.

BAFA Förderung für Solarthermieanlagen bei Neubau und Sanierung

Einen Zuschuss in Höhe von 30 Prozent verspricht die BAFA Förderung ab 2020 für die Installation von Solarthermieanlagen. Diese müssen dabei das Warmwasser bereiten, die Raumheizung unterstützen, Kälte erzeugen oder Wärme-/Kältenetze mit Energie versorgen. Voraussetzung ist der Einbau von Geräten aus der Liste förderfähiger Solaranlagen. Diese müssen das Solar-Keymark-Kennzeichen tragen und mit Wärmemengenzählern ausgestattet sein. Wichtig sind außerdem folgende Punkte:

  • Kollektorfläche von 3 m² und mind. 200-Liter-Wärmespeicher für Warmwasser-Solaranlagen
  • Kollektorfläche von 9 m² mit Flachkollektoren oder 7 m² mit Vakuumröhrenkollektoren bei allen anderen Solaranlagen
  • Wasser-Wärmespeicher mit 40 Liter/Quadratmeter Kollektorfläche bei Flachkollektoren und 50 Liter/Quadratmeter Kollektorfläche bei Vakuumkollektoren für Heizungs-Solaranlagen

Die Fördermittel sind für Sanierungs- und Neubauvorhaben erhältlich, wobei die Technik im Neubau höhere Anforderungen erfüllen muss.

BAFA Förderung für Wärmepumpen auf Basis von Strom oder Gas

Einen Zuschuss in Höhe von 35 Prozent gibt es zur Heizungs-Förderung 2020 für Wärmepumpen. Diese müssen dazu der kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung oder der reinen Raumheizung dienen. Förderbar sind auch Geräte, die Wärmenetze mit Energie versorgen. Voraussetzung ist in jedem Fall der Einbau von Wärmeerzeugern aus der Liste förderfähiger Wärmepumpen. Von der Förderung ausgeschlossen sind damit Luft-Luft-Wärmepumpen und Trinkwasser-Wärmepumpen, die allein der Warmwasserbereitung dienen. Wichtig sind außerdem folgende Punkte:

  • der Einbau eines Wärmemengenzählers zur Messung der abgegebenen Wärmemengen ist Pflicht
  • elektrisch angetriebene Wärmepumpen sind mit einem Stromzähler auszustatten
  • Gaswärmepumpen sind mit einem Gaszähler auszustatten
  • Jahresarbeitszahl elektrischer Sole/Wasser- und Wasser/Wasser-Wärmepumpen: 3,8
  • Jahresarbeitszahl elektrischer Luft/Wasser-Wärmepumpen: 3,5
  • Jahresarbeitszahl von Gas-Wärmepumpen: 1,25
  • hydraulischer Abgleich und optimale Einstellung der Heizkurve der Heizungsanlage

Die BAFA Heizungs-Förderung ist seit 2020 für Sanierungs- und Neubauvorhaben erhältlich, wobei im Neubau höhere Anforderungen zu erfüllen sind. Erforderlich sind dabei zum Beispiel bessere Jahresarbeitszahlen (4,5 für elektrische und 1,5 für gasbetriebene Wärmepumpen).

BAFA Förderung für Biomasse (Pellet, Hackschnitzel und Scheitholz)

Einen Zuschuss in Höhe von 35 Prozent erhalten Bauherren und Hausbesitzer, die sich für die Beheizung mit einer Biomasseanlage entscheiden. Infrage kommen dabei Pellet-, Hackschnitzel- und Scheitholzvergaserkessel sowie Pelletöfen mit Wassertasche. Bei Letzteren handelt es sich um Kamine mit einem Wärmeübertrager, der einen Teil der thermischen Energie auf das Heizsystem überträgt. Wichtig ist, dass die einzubauenden Geräte in der entsprechenden BAFA-Liste für förderfähige Biomassewärmeerzeuger aufgeführt sind. Darüber hinaus gelten folgende Voraussetzungen:

  • Einhaltung von Emissionsgrenzwerten (CO maximal 200 mg/m³ bei Nennwärmeleistung und 250 mg/m³ bei Teillastbetrieb; Feinstaub maximal 15 mg/m³ bei Scheitholzheizungen und 20 15 mg/m³ bei allen anderen Biomasseheizungen)
  • Kesselwirkungsgrad von mindestens 89 Prozent; Pelletöfen mit Wassertasche müssen mindestens 90 Prozent erreichen
  • Pufferspeicher mit mindestens 30 Liter pro Kilowatt bei Hackschnitzelkesseln
  • Leistungs- und Feuerungsregelung sowie Pufferspeicher mit mindestens 55 Liter pro Kilowatt bei Scheitholzvergaserkesseln
  • hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage ist Pflicht

Die Fördermittel sind für Sanierungs- und Neubauvorhaben erhältlich, wobei die Technik im Neubau den Brennwerteffekt nutzen und mit einem Staubfilter ausgestattet sein muss.

Ölheizung austauschen und 2020 höhere BAFA Förderung bekommen

Wer eine neue Hybrid-, Biomasse- oder Wärmepumpenheizung einbaut und dabei eine alte Ölheizung ersetzt, bekommt bessere Konditionen bei der Heizungs-Förderung. Denn dann gibt es vom BAFA einen zusätzlichen Zuschuss in Höhe von 10 Prozent. Insgesamt ergeben sich dann folgende Zuschussraten:

  • Biomasse: 45 Prozent
  • Wärmepumpe: 45 Prozent
  • Erneuerbare Hybridheizung: 45 Prozent
  • Gas-Hybridheizung: 40 Prozent

Das heißt: Tauschen Hausbesitzer ihre alte Ölheizung gegen eine neue Hybridanlage auf Erdgas- oder Flüssiggasbasis aus, übernimmt der Staat fast die Hälfte der dabei anfallenden Kosten.

Dafür benötigen Sie entweder einen Flüssiggastank oder einen Erdgas-Hausanschluss:

Angebote Flüssiggastank

Infos Erdgasanschluss

BAFA Förderung: Antrag rechtzeitig vor Maßnahmenbeginn stellen

Wer von der attraktiven Heizungs-Förderung ab 2020 profitieren möchte, muss die Mittel unbedingt rechtzeitig beantragen. Und zwar noch vor dem Abschluss eines Liefer- und Leistungsvertrages mit einer Fachhandwerksfirma. Die Beantragung erfolgt online über die Webseite des BAFA und kann mit einer entsprechenden Vollmacht auch von Dritten erledigt werden.

Wichtig: Bauherren und Hausbesitzer sollten sich zunächst möglichst genaue Angebote und Kostenvoranschläge erstellen lassen. Denn nach der Beantragung können sie die Höhe der förderfähigen Kosten nicht mehr nach oben korrigieren.

Vorteilhaft: Die Einbindung eines Energieberaters ist nicht mehr verbindlich – die Kosten können Sie sich sparen.

 

Fragen und Antworten zur BAFA Förderung ab 2020

Mit den vorgestellten Änderungen hat die Bundesregierung die Heizungs-Förderung bereits Anfang 2020 stark vereinfacht. Möglich war das vor allem durch die Umstellung von individuellen Zuschusshöhen auf eine prozentuale Förderung. Trotz dessen bleiben noch viele Fragen offen. Die wichtigsten klären wir in den folgenden Abschnitten.

Gibt es eine Grenze für die BAFA Förderung der Heizung ab 2020?

Ja! Begrenzt ist die Höhe der maximal anrechenbaren förderfähigen Kosten. Diese liegt bei 50.000 Euro pro Wohneinheit, wenn es um Wohngebäude geht. In Nichtwohngebäuden erkennt der Fördergeber bis zu 3,5 Millionen Euro pro Gebäude an. Die mögliche Förderhöhe ergibt sich dann aus der maximalen Höhe der förderfähigen Kosten und dem von der Heizungsart abhängigen Zuschuss.

Welche Ausgaben zählen eigentlich zu den förderfähigen Kosten?

Zu den förderfähigen Kosten zählen alle Ausgaben, die bei der Anschaffung der entsprechenden Anlage anfallen. Das sind zum Beispiel:

  • Ausgaben für Fachplanung und Baubegleitung
  • Installations- und Inbetriebnahmekosten
  • sämtliche Umfeldkosten (Deinstallation der Altanlage, Umrüstung des Energieträgers, Bohrung von Erdwärmesonden, Optimierung der Wärmeverteilung, hydraulischer Abgleich, Einstellung der Heizkurve, Heizkörperaustausch)

Sind bereits bestehende Umweltheizung anrechenbar?

Ja, auch bestehende erneuerbare Anlagen (Solar, Biomasse, Wärmepumpen) lassen sich bei der BAFA Förderung berücksichtigen, wenn Sanierer eine neue Gas-Hybridheizung einbauen. Wichtig ist, dass die bereits installierte Technik den neuen Anforderungen entspricht. Die vormals entstandenen Kosten der bestehenden Anlagenteile können Hausbesitzer allerdings nicht mehr geltend machen.

Bekomme ich die BAFA Förderung für eine Heizung, die ich nach EnEV austauschen muss?

Nein! Unterliegt die bestehende Öl- oder Gasheizung der Heizungsaustauschpflicht der Energieeinsparverordnung (in Zukunft des Gebäude-Energie-Gesetzes), ist die Heizungs-Förderung 2020 nicht mehr möglich. Der Fall ist das bei 30 Jahre alten Öl- und Gasheizkesseln, die weder auf Nieder- noch auf Brennwerttechnik basieren.

Alternative zur BAFA Förderung ab 2020: Steuerliche Sanierungsförderung

Wer es verpasst hat, die BAFA Förderung 2020 rechtzeitig zu beantragen, kann die Kosten für die Erneuerung der Heizungsanlage nachträglich steuerlich geltend machen. Möglich ist das ganz einfach über die Einkommenssteuererklärung. Das Finanzamt zieht dann 20 Prozent der förderfähigen Kosten über drei Jahre von der Steuerlast ab. Wichtig zu wissen: Den Steuerbonus gibt es auch für Sanierungsarbeiten an der Gebäudehülle. Das Haus muss dabei in jedem Fall auch selbst bewohnt sein

Fazit: Gashybridheizung statt Ölheizung die Lösung der Wahl

Die Förderung ist viel einfacher und viel höher geworden. Die Politik unterstützt die Bürger enorm beim Austausch der alten Ölheizung. Sanierer, die eine alte Heizung austauschen werden wohl in erster Linie die Gashybridheizung wählen. Entweder mit einem Gasanschluss, wenn dieser in der Straße liegt, oder einem ober- oder unterirdischen Flüssiggastank, wenn es kein Gasanschluss gibt. Angebote für einen Flüssiggastank bekommen Sie hier:

Jetzt Angebote einholen

 

 

top
Expertenberatung zum Ortstarif