Flüssiggastank mieten: Preise, Vorteile & Angebote

Gastank mieten Infografik

✅ Aktualisiert am 29.09.2020

Sie möchten einen Flüssiggastank mieten? Sie möchten wissen, was Sie dabei unbedingt beachten müssen? Dann sind Sie hier genau richtig! Wenn Sie günstig einen Flüssiggastank aufstellen wollen, aber nicht die hohen Anschaffungskosten von einem Gastank tragen wollen und die Betreiberpflichten für die Flüssiggasanlage in die Hände von einem professionellen Energieversorger geben möchten, ist die Miete das richtige Vertragsmodell für Sie!

Die Themen im Überblick

  1. Gastank mieten – Anbietervergleich
  2. Flüssiggastank mieten – diese Gründe sprechen dafür
  3. Flüssiggastank mieten – Ablauf Schritt für Schritt
  4. Flüssiggastank mieten: Kosten im Überblick
  5. Flüssiggastank mieten oder Gaszähler verbauen?
  6. Flüssiggaspreise beim Gastank mieten?
  7. Miete und Kauf des Gastanks im Vergleich
  8. Vertragslaufzeiten Flüssiggastank-Mietvertrag?
  9. Checkliste Flüssiggastank mieten?
  10. Förderung beim Flüssiggastank mieten
  11. Flüssiggastank mieten: Vorteile und Nachteile

Flüssiggas1.de berät Sie, wenn Sie einen Flüssiggastank mieten wollen und erklärt, worauf Sie achten müssen, um die vielen Vorteile für sich zu nutzen. Einen Gastank mieten kann man in Deutschland seit den 70er Jahren. Über 80 % der Flüssiggastank-Kunden in Deutschland mieten den Gastank. Das Prinzip „mieten statt kaufen“ ist also nicht neu und wird mittlerweile kann man auch Heizungen mieten oder Solaranlagen und viele weitere Produkte angeboten.

Die meisten Kunden mieten den Gastank

Auch heute entscheiden sich die meisten Kunden dafür, den Flüssiggastank zu mieten oder für die Abrechnung über einen Gaszähler wie beim Erdgas. In diesem Vertragsmodell stellt der Flüssiggasanbieter den Flüssiggastank und es strömt Flüssiggas statt Erdgas durch Ihren Gaszähler. Der große Vorteil: Sie zahlen wie beim Erdgas oder Strom auch monatlich Abschläge und nicht alles auf einmal. Manche Interessenten möchten einen „Flüssiggastank leihen“, einen „Flüssiggastank leasen“ oder ein „Flüssiggastank Contracting“, gemeint ist jedoch in der Regel immer das Mieten.

Beispielrechnung Flüssiggastank Miete

Aktuell liegen die Mietpreise bei etwa ab 10-15€ Euro pro Monat. Ein Tank in der Neuanschaffung kostet etwa ab 2.000 Euro. In der Miete sind in der Regel die Prüfungen, Instandhaltungen und Wartungen enthalten. Zieht man für die Prüfungen und Wartungen etwa 4 Euro ab, kann man mit 6 € für die Miete im Monat rechnen. Demnach erreichen die Mietkosten nach ca. 27 Jahren den Anschaffungspreis von 2.000 Euro.

Jetzt Angebote berechnen

Gastank mieten – Welche Leistungen sind inklusive?

Die Grundidee, den Flüssiggastank zu mieten, ist, dass der Flüssiggasanbieter (meistens ein professioneller Flüssiggasversorger) eine Vollservice-Dienstleistung erbringt. Das bedeutet, dass dieser neben der kompletten Flüssiggasanlage auch alle wichtigen Dienstleistungen mitliefert. Dazu gehören insbesondere die Flüssiggastankprüfungen, Wartungen und Arbeiten zur Instandhaltung sowie eine technische Betreuung und ein telefonischer Notdienst – ähnlich einem Erdgasversorger im Erdgas-Netz.

Flüssiggas bestellen – den Rest macht der Anbieter

Der Kunde kümmert sich nur darum Flüssiggas zu bestellen. Praktisch bedeutet das, das man beim Flüssiggasanbieter anruft und persönlich bestellt oder sich im Kunden-Login einloggt und dort auf „bestellen“ klickt. Wenn Sie den Gastank mieten, muss der Gastank nicht auf einmal bezahlt werden, sondern nur eine Miete, bis man den Gastank zurückgibt. Wichtig ist aber zu wissen, dass man bei dem Flüssiggasanbieter, bei dem man den Gastank mietet, auch sein Flüssiggas bestellt.

Lesen Sie weiter und erfahren Sie, was beim Flüssiggastank mieten unbedingt zu beachten ist. Am Ende der Seite erhalten Sie eine kostenlose Checkliste für Ihren Flüssiggasanbietervergleich zum Download.

Flüssiggastank mieten – Angebote erhalten

Sie benötigen einen Gastank?

Vergleichen Sie die Preise von Anbietern in Ihrer Region.

Schritt 1 von 6
  • Garantiert keine Werbung
  • kostenlos & unverbindlich
  • bis zu 500€ sparen

Flüssiggastank mieten – diese Gründe sprechen dafür:

  1. Sicherheit. Ein Fachunternehmen bleibt Eigentümer des Gastanks. Der Flüssiggasanbieter übernimmt fast immer die Betreiberpflichten ist verantwortlich für die Prüfungen und den sichereren Betrieb des Flüssiggastanks entsprechend der gültigen Vorschriften. Zudem schließen die Flüssiggasanbieter zusätzliche Haftpflichtversicherungen mit großen Deckungssummen ab.
  2. Einmalkosten zu Beginn. Die Miete (ohne Wartung) für einen Gastank beginnt bei 6 € im Monat, der Kaufpreis für einen Gastank beträgt schnell 2.300 € und mehr.
  3. Abschlagszahlung möglich. Sowohl beim Flüssiggastank mieten, als auch bei einem Gaszähler, ist eine Abschlagszahlung mit Jahresabrechnung möglich (wie man es vom Stromanbieter kennt).
  4. Ein Mieter-Vermieter-Verhältnis. Hier ist es dem Vermieter meistens sehr wichtig, dass die Verantwortung für den Gastank weder beim Mieter noch bei ihm selbst liegt. Darum soll sich ein professionelles Versorgungsunternehmen kümmern.
  5. Service. Viele Kunden möchten sich nicht um Prüfungen kümmern, einen festen Ansprechpartner für die Energieversorgung haben und im Zweifel eine 24-Stunden-Servicenummer wählen können, sollte mal technische Hilfe bei der Flüssiggasanlage benötigt werden.
  6. Versorgungssicherheit. Insbesondere Hausverwaltungen, Gewerbe und Industrieunternehmen ist es wichtig, immer und schnell Flüssiggas geliefert zu bekommen. Ein kaltes Haus mit vielen Mietern oder eine stehende Anlage sind bei einem großen Flüssiggasunternehmen als Lieferant, welches eigene Läger und viele Tankwagen unterhält, wesentlich unwahrscheinlicher.

Prüfungen und Reparaturen – wer bezahlt was?

Wenn Sie sich dafür entscheiden, den Flüssiggastank zu mieten, übernimmt der Flüssiggasanbieter große Teile der Kosten der Flüssiggasanlage die für die Anlieferung, Aufstellung oder Einlagerung (bei einem Erdgastank) sowie den Anschluss des Gastanks entstehen. Somit zahlen Sie nur die Miete, die Sie mit dem Flüssiggasanbieter vereinbart haben. Häufig gibt es dann noch eine Servicepauschale oder Prüfpauschale, um die Prüfungs- und Wartungskosten abzudecken.

Gastank mieten bedeutet viel Service

Den Flüssigkeitstank mieten ist eine besonders bequeme Lösung. Der Kunde bekommt ein Rundum-sorglos-Paket, bei dem er sich um nichts mehr zu kümmern braucht. Über die gesamte vertragliche Laufzeit ist in Sachen Flüssiggas nur ein Ansprechpartner nötig. Normalerweise läuft ein Vertrag in der Regel 2 Jahre mit der Verlängerung um ein weiteres Jahr. Zudem liegt das Instandsetzungsrisiko (eines möglicher Austausch des Gastanks und inklusive der damit verbundenen Kosten) beim Flüssiggasanbieter.

Flüssiggasanbieter kümmert sich um Vorschriften

Wenn Sie den Gastank mieten, kümmert sich der Flüssiggasanbieter um die Einhaltung der Vorschriften – und zwar bei der Aufstellung und auch wenn sich im laufenden Betrieb der Flüssiggasanlage etwas ändert. Allein die technischen Regeln Flüssiggas (TRF) und der Kommentar dazu sind über 500 Seiten stark. Insbesondere im Gewerbe gibt es besondere Anforderungen und Regeln, die in der DGUV 80 geregelt sind. Hier sind viele Kunden froh, einen qualifizierten Ansprechpartner zu haben.

DGUV Verwendung von Flüssiggas zum Download

Jetzt Angebote einholen

Flüssiggastank mieten – das ist der Ablauf Schritt für Schritt.

Die erste Entscheidung ist, ob Sie einen unterirdischen Flüssiggastank oder einen oberirdischen Gastank mieten möchten. Wenn Sie sich für die Miete entschieden haben, sollten Sie mehrere Flüssiggasanbieter vergleichen. Diesen Service erhalten Sie bei uns. Die Ihnen dann vorliegenden Angebote können Sie miteinander vergleichen. Wenn Sie sich für einen Flüssiggasanbieter entschieden haben, müssen Sie sich mit diesem zu folgenden Punkten abstimmen:

Fluessiggastank mieten unterirdisch Beispielgrafik

  1. Vorbereitung
    • Zufahrt des Spediteurs
    • Zufahrt des Tankwagens
    • Flüssiggastank Standort entsprechend TRF
    • Rohrgraben
    • Kiesbett für die Fundamentplatte
    • Baugrube (unterirdisch)
  2. Installation
    • Fundamentplatte (oberirdisch)
    • Lieferung des Gastanks
    • Verlegen der Rohrleitung
    • Abnahmeprüfung
  3. Inbetriebnahme
    • Flüssiggaslieferung
    • Prüfungen und Wartungen
  4. Abrechnung
    • Zahlung der gesamten Lieferung nach Bestellung
    • Zahlung in monatlichen Abschlägen
    • Zahlung nach Zählerablesung

In diesem Info-Video sehen Sie eine Musterinstallation eines unterirdischen Flüssiggastanks. Hinweis: In diesem Video wird eine Auftriebssicherung verbaut (Betonplatte unter dem Gastank). Eine Auftriebssicherung für einen Gastank ist sehr selten und wird in der Regel nur bei einem hohen Grundwasserspiegel oder Überschwemmungsgefahr gemacht. Normalerweise wird der Gastank einfach ins Sandbett gelegt.

gastank mieten video vorschau

Im Anschluss bezahlen Sie dann die Gastankmiete oder Zählergrundgebühr und bestellen Flüssiggas bei Ihrem Lieferanten. Wenn Sie kein Flüssiggas mehr benötigen, weil Sie zum Beispiel eine andere Heizung oder einen Erdgasanschluss erhalten, müssen Sie den Mietvertrag für den Gastank kündigen. Wenn Sie einen Erdgasanschluss bekommen, haben Sie häufig ein Sonderkündigungsrecht. Auf die Konditionen dafür sollten Sie schon beim Vertragsabschluss achten. Aus unserer Sicht sollte das Abholen des Gastanks, wenn Sie den Flüssiggasanbieter wechseln oder kündigen, maximal 300 € kosten.

Gastank mieten oberirdisch

Gastank mieten unterirdisch

Flüssiggastank mieten: Kosten im Überblick.

Das Schöne an der Miete ist, dass die gesamten Betriebskosten in der Regel mit der Miete und der Servicepauschale abgedeckt sind. Das betrifft insbesondere die Prüfungen und Wartungen, sowie Instandsetzungen.

Fast immer ist der Austausch eines defekten oder altersschwachen Gastanks gegen einen neuen Gastank inklusive. Bei einer durchschnittlichen Flüssiggastank-Lebensdauer von 40 Jahren ist ein Austausch aber eher die Seltenheit.

Wovon hängen die Kosten für den Flüssiggastank ab?

Die Kosten hängen insbesondere davon ab, welcher Flüssiggastank und welche Flüssiggastank Größe gewählt wird. Die Preise liegen dann zwischen 6€ und 18€ im Monat. Die Mietpreise können zudem je nach Region auch schwanken.

Weitere Flüssiggastank Informationen als PDF zum Download

Die genauen Kosten, um einen Gastank zu mieten, hängen ab von:

  1. der Größe (2700 Liter / 4850 Liter / 6400 Liter)
  2. der Art des Behälters (oberirdisch oder unterirdisch)
  3. dem Aufstellort
  4. der Region
  5. dem gewählten Vertragsmodell (Abrechnung nach Lieferung oder über Gaszähler)
  6. der Flüssiggasanlage
  7. dem gewählten Flüssiggasanbieter

Flüssiggastank mieten: Preise im Vergleich

Gastank Mietpreis (monatlich) Prüfungen & Wartung (monatlich) Summe (monatlich)
1,2t (2700 Liter)
oberirdisch
ab 6,00€ ab 3,50€ ab 9,50€
2,1t (4850 Liter)
oberirdisch
ab 7,50€ ab 3,50€ ab 11,00€
2,9t (6400 Liter)
oberirdisch
ab 8,50€ ab 3,50€ ab 12,00€
1,2t (2700 Liter)
unterirdisch
ab 8,00€ ab 4,50€ ab 12,50€
2,1t (4850 Liter)
unterirdisch
ab 9,50€ ab 4,50€ ab 14,00€
2,9t (6400 Liter)
unterirdisch
ab 10,50€ ab 4,50€ ab 15,00€

Genaue Angebote berechnen
Die Preise sind monatlich und inkl. Mehrwertsteuer. Allerdings kommt es immer auf den Verbrauch und den Serviceumfang des Flüssiggasversorgers an, wie hoch die Mietkosten und die Prüfungs- und Wartungspauschalen ausfallen. Falls Sie eine Gasversorgung über einen geeichten Gaszähler möchten, dann können Sie ca. 1 – 2 € monatlich dazurechnen. Ein Gaszähler muss alle 8 Jahre ausgetauscht werden.

Häufige Fragen zum Flüssiggastank mieten

  • Welche Kosten entstehen beim Flüssiggastank mieten?

    Die Kosten hängen ab von der Größe des Flüssiggastanks (2.700 Liter / 4.850 Liter / 6.400 Liter ), der Lagerungsart (oberirdisch / unterirdisch) und dem jeweiligen Flüssiggasanbieter. Wenn man Miete und Service zusammen betrachtet, kann man mit Kosten von circa 10-15 € im Monat rechnen.

  • Welche Anbieter bieten einen Flüssiggastank an?

    Es gibt rund 200 Flüssiggasanbieter. Diese unterscheiden sich in Größe, Leistung und Preis. Es kommt auf den Kunden und sein Projekt an, ob ein kleiner lokaler oder ein bundesweiter Anbieter das beste Angebot macht. Idealerweise vergleicht man mehrere Angebote und entscheidet sich dann für den besten Flüssiggasanbieter.

  • Ist es möglich einen unterirdischen Flüssiggastank zu mieten?

    Ja das ist möglich. Es liegt sogar absolut im Trend einen unterirdischen Flüssiggastank zu mieten. Der Hauptgrund ist natürlich die dezente Optik des Gastanks. Unabhängig von der Größe des Gastanks sehen Sie nur den kreisrunden Domdeckel des Gastanks im Garten.

 

Jetzt Angebote einholen

Flüssiggastank mieten oder Gaszähler verbauen?

Die Alternative zum Gastank mieten ist die Abrechnung über einen Gaszähler. Wie bei Erdgas und Strom wird hier nur das Flüssiggas abgerechnet, dass tatsächlich über den geeichten Gaszähler gemessen wurde. Abgerechnet wird entweder in Kilowattstunden oder Kubikmeter (m³).

Die Mietkosten für den Flüssiggastank sind in der Regel im Flüssiggaszähler-Grundpreis enthalten. Dieser liegt in der Regel ca. einen Euro bis zwei Euro über der Miete von einem Gastank ohne Gaszähler. Das liegt daran, dass der Zähler eingesetzt und alle 8 Jahre durch einen neu geeichten Zähler ersetzt werden muss.

Gastank mieten mit Zähler und monatlichen Abschlag zahlen

Der Flüssiggaszähler wird in der Regel, wie beim Strom, einmal im Jahr abgelesen. Meistens bekommt man eine Postkarte zugesendet oder man kann auf der Website oder in einem Kundenlogin den Zählerstand selbst melden. Danach erstellt der Flüssiggasanbieter die Verbrauchsabrechnung. Zuviel gezahlte Abschläge werden erstattet. Hat man zu geringe Abschläge gezahlt oder öfter getankt, muss man die Differenz nachzahlen.

Flüssiggastank mit Gaszähler – so funktioniert es

Die Flüssiggaszähleranlage ermöglicht es, mehrere Parteien an einen einzigen Gastank anzuschließen. Das ist zum Beispiel richtig praktisch für Mehrfamilienhäuser mit Gasetagenheizungen oder Häuser, die nah beieinander liegen. Durch die günstige Verrohrung mit PE-Rohr kann man so die Kosten für die Infrastruktur deutlich senken.

In Deutschland gibt es zudem viele Flüssiggasnetze (Sammelversorgungen) in denen teilweise mehrere Hundert Häuser an einem oder mehreren Flüssiggastanks hängen.

Gastank mit Gaszähler Top-Lösung für Vermieter

Insbesondere Vermieter finden die Lösung mit einem Gaszähler für Flüssiggasversorgung sehr interessant. Das liegt daran, dass der Flüssiggaszähler geeicht ist und man sich somit die teure und aufwendige Wärmemengenablesung sparen kann. Außerdem gibt es keinen Streit bei Aus- oder Einzug neuer Mieter. Genau wie bei Strom- oder Erdgas wird der Zähler abgelesen und der Versorger kümmert sich um die Schlussrechnung.

Der Mieter schließt in der Regel einen Liefervertrag direkt mit dem Flüssiggasanbieter. Eine Nebenkostenabrechnung für Flüssiggas muss also nicht erstellt werden. Auch die teuren und ungenauen Wärmemengenzähler sowie deren Ablesung kann man sich und dem Mieter ersparen. Zudem kann ein Gasversorger bei säumigen Kunden den Gaszähler ausbauen, was ein Vermieter nicht darf.

Wichtig zu wissen ist, dass in der Regel der Flüssiggasanbieter für die Anlage bis zum Gaszähler verantwortlich ist. Der Anbieter prüft, wie beim Erdgas auch, die Leitung bis zum Gaszähler.

Flüssiggaszähler eigenen sich insbesondere für Mehrfamilienhäuser und Vermieter

Abgerechnet wird in monatlichen Abschlägen und immer nur das, was über den Gaszähler gelaufen ist. Im Prinzip so, wie man es vom Strom oder Erdgas her kennt.

Wenn man sich grundsätzlich dafür entschieden hat den Gastank zu mieten, ist die Zählerabrechnung (B) besonders interessant für:

  1. Vermieter…,
    • …die mehrere Häuser oder Wohnungen an einen Gastank anschließen wollen.
    • …die eine genaue Gasabrechnung benötigen und zudem auf teure Wärmemengenzähler verzichten möchten.
    • … die das Vertragsverhältnis an einen Flüssiggasanbieter delegieren wollen und auch die Möglichkeit haben wollen im Notfall einen Gaszähler ausbauen zu lassen.
  2. Verbraucher,
    • …die einen langfristigen Flüssiggasgaspreis haben möchten und nicht jeden Tag oder jeden Monat einen anderen Gaspreis.
    • …die weder mit Gastank noch der Rohrleitung zum Zähler etwas zu tun haben wollen.
    • …die bereit sind, für die zusätzliche Leistung (zum Beispiel: Zählereinbau, Eichung, Preissicherheit) etwas zu bezahlen.

Jetzt Angebote einholen

Warum sind die Flüssiggaspreise manchmal höher, wenn ich den Gastank mieten möchte?

Der Flüssiggaspreis ist in der Miete manchmal etwas höher als am Markt. Ausnahmen bilden Großkunden wie zum Beispiel Wäschereien, landwirtschaftliche Betriebe oder Lackierereien mit Flüssiggas Großbehältern. Diese Kunden nehmen so große Mengen Flüssiggas ab, dass der Preis auch in der Miete teilweise deutlich unter dem Preis am Markt liegt.

Wie kommt der höhere Flüssiggaspreis zustande? Dieser hat folgende Gründe:

  1. Die Preise für die Gastankmiete sind nicht kostendeckend. Schaut man sich die geringen Mietpreise am Markt an, wird klar: Der Gastank ist mit Zinseszins oft erst nach 30 Jahren bezahlt. Da braucht man bald schon wieder einen neuen Gastank – so kann kein Unternehmer rechnen.
  2. TÜV, Service und Wartung sind auch nicht kostendeckend. Auch die hier aufaddierten Kosten über die Jahre – zum Beispiel mit Gastank Lackierung, dem Austausch eines Sicherheitsventils sowie dem zugehörigen Absaugen des Flüssiggases ist meist teurer als der Anteil des Service in der Grundgebühr.
  3. Die Flüssiggasanlage wird häufig unter Herstellkosten verkauft. Hier gibt es immer wieder Angebote von Flüssiggasversorgern wie „Flüssiggasanlage komplett für 500 €“. Tatsächlich kostet die Flüssiggasanlage (Regler, Rohrleitung, Hauseinführung, Thermische Absperreinrichtung (TAE), ISO-Stück und Gasströmungswächter zuzüglich Anfahrt, Montage und Prüfung) meist um die 1.000 € oder sogar mehr.
  4. Die Flüssiggasversorger, die Flüssiggastanks vermieten, haben häufig eigene Flüssiggasläger für die Vorversorgung, technische Abteilungen, die den Kunden zur Verfügung stehen, 24h-Sicherheitshotlines. Sie haben große Summen bei Versicherungen abgesichert und eine persönliche Beratung vor Ort – alles Dinge die Geld kosten.
  5. Der Gastank und bei Abschlagszahlung auch das Flüssiggas, müssen vorfinanziert werden.

Kosten werden umgelegt auf den Flüssiggaspreis

Alle diese Kosten zusammen werden dann zum Teil auf den Flüssiggaspreis umgelegt. Auf dem Markt gibt es auf der anderen Seite hin und wieder Sonderangebote, wo ein Flüssiggasanbieter gerade dringend Flüssiggas verkaufen muss, oder zu einem Sonderpreis eingekauft hat – das gibt es nicht immer und nicht gleichzeitig bei jedem Flüssiggasanbieter. Auch das macht einen Vergleich manchmal nicht fair für den Miettankanbieter

So entsteht die Preisdifferenz. Diese ist aus Sicht von Flüssiggas1.de okay, solange sie nicht zu groß wird.

Oberirdischer Gastank zur Miete im Garten

 

Mietkosten im Vergleich zum Kaufpreis eines neuen Gastanks

In der folgenden Grafik kann man erkennen, wie sich die Mietkosten für einen Gastank im Vergleich zu einem gekauften Gastank über die Jahre verhalten. Hier wurde ein 1,2 t (2700 Liter) Flüssiggastank angenommen mit einer Miete (ohne Service und Wartung) von 6 € im Monat und einem alten Kaufpreis von 1.650 € – mittlerweile liegen die Preise deutlich höher und eher bei 2.300 €. Der Kosten Schnittpunkt liegt bei knapp unter 23 Jahren.

Gastank mieten Kosten im Vergleich zum Gastank kaufen

Kosten der Gastank Miete im Vergleich zum Kaufpreis eines neuen Gastanks

Wie lange läuft der Vertrag bei einem Flüssiggastank-Mietvertrag?

Die Laufzeiten bei einem Vertrag zum Mieten von einem Flüssiggastank sind in der Regel ähnlich den Vertragslaufzeiten bei einem Mobilfunkvertrag. Also zunächst 2 Jahre, dann verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Vertragsende. Aber wie das in der freien Wirtschaft so ist, gibt es auch kürzere Laufzeiten, von zum Beispiel nur einem Jahr zu Beginn. Zum Teil gibt es Verträge, die vom ersten Tag an monatlich kündbar sind oder die nur einen Monat Kündigungsfrist haben.

Tipps für Vertragslaufzeiten beim Flüssiggastank mieten

Es gibt auch immer noch längere Vertragslaufzeiten von 5 oder 10 Jahren. Diese sind aber nur in Ausnahmefällen gültig und wir empfehlen nicht, einen Vertrag mit langer Laufzeit abzuschließen. Ein weiterer Tipp ist: Vermeiden Sie Verträge, die bis zum Jahresende laufen. Sollten Sie den Flüssiggasanbieter einmal wechseln wollen, bietet sich eher der Sommer an, als die winterliche Zeit rund um den Jahreswechsel. Trotzdem ist auch im Winter ein Wechsel des Flüssiggastanks in der Regel an einem Tag erledigt. So müssen Sie nicht in der kalten Wohnung sitzen.

Gastank mieten – welche Anbieter gibt es?

Anders als beim Erdgas, wo einem meistens sein eigenes Stadtwerk und die großen Anbieter wie E.ON, RWE oder Lichtblick einfallen, gibt es das bei Flüssiggasanbietern nicht so. Große Flüssiggasanbieter, bei denen man einen Flüssiggastank mieten kann, gibt es einige, aber auch regionale Anbieter können gute Angebote machen. Es gibt in Deutschland allerdings deutlich weniger als 50 Anbieter die einen Gastank vermieten. Zum Vergleich: allein Stadtwerke gibt es um die 700 in der Bundesrepublik. Umso wichtiger ist es, sich den passenden Flüssiggasanbieter auszusuchen. Machen Sie jetzt bei Flüssiggas1.de den großen „Flüssiggastank mieten Preisvergleich“ mit großen und kleinen Anbietern aus Ihrer Region – kostenlos und unverbindlich.

Top-3-Gründe fürs Flüssiggastank mieten:

  1. Man hat einen festen Ansprechpartner in Sachen Flüssiggas, der sich um alle technischen Fragen kümmert. Der Flüssiggasanbieter übernimmt die Betreiberpflichten, Sie haben immer eine sichere und einwandfreie technische Anlage, die dem aktuellen Stand der Technik entspricht.
  2. Sie bleiben flexibel und können die Miete jederzeit beenden, wenn Sie zum Beispiel den Energieträger oder den Anbieter wechseln wollen.
  3. Die Miete ist sehr günstig, da Sie keine Investitionskosten für die Infrastruktur haben.

Jetzt Angebote einholen

Checkliste: Was ich beachten muss, wenn ich einen Flüssiggastank miete?

Wie so oft findet man, wenn man im Forum sucht oder „Flüssiggastank mieten Erfahrungen“ in die Google Suche eingibt, auch negative Einträge zu diesem Vertragsmodell. Aus unserer Sicht sind diese aber im Vergleich zu den deutschlandweit 600.000 Flüssiggaskunden relativ wenig.

Trotzdem kommt es vor, dass Flüssiggasanbieter ihre Kunden übervorteilen. Damit das nicht passiert, sollte man einige Dinge beachten. So ist es für Kunden auch langfristig attraktiv, den Gastank zu mieten.

Zunächst einmal: Wählen Sie einen seriösen Flüssiggasanbieter, der auf Sie einen guten Eindruck macht. Damit Sie einen solchen erkennen, haben wir hier unsere Checkliste für gute Flüssiggasanbieter erstellt. Wahrscheinlich wird kein Flüssiggasanbieter alle Kriterien erfüllen. Entscheidend ist dabei auch, was Ihnen wichtig ist.

Die Flüssiggastank mieten Checkliste

  1. Eigene Meister und Monteure oder Vertragsinstallateure
  2. TÜV-geprüfte Montageprozesse
  3. Installationsmaterial von Markenherstellern wie GOK und Viega
  4. 24 Stunden technischen Notdienst
  5. Erstvertragslaufzeit von maximal 2 Jahren
  6. Vertragsverlängerung maximal 1 Jahr
  7. Kündigungsfrist maximal 3 Monate, besser 1 Monat, zum Vertragsende
  8. Sonderkündigungsrecht bei Preisveränderungen
  9. Rückholkosten begrenzt auf „übliche Kosten“, besser noch genau benannt – zum Beispiel 300 €
  10. Eigene Läger, um einen Raffinerieausfall kompensieren zu können
  11. Mitglied in einem Branchenverband

Leistungsvergleich Flüssiggasanbieter – [Hier Checkliste als PDF kostenlos zum Download]

Grüner oberirdischer Flüssiggastank mit Rohrleitung eingezäunt

 

Gibt es eine Förderung, wenn ich den Flüssiggastank mieten möchte?

Sicher gibt es eine Förderung für den Flüssiggastank, auch wenn Sie den Gastank mieten. Der Bund, die Länder und auch einige Kommunen oder Flüssiggasanbieter haben verschiedene Förderungen im Angebot.

Die wichtigste ist heute die BAFA-Förderung für neue Heizungen. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, die Anschaffungskosten für Flüssiggastank und Heizung steuerlich abzuschreiben. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick.

Förderprogram Maßnahme Konditionen Kombinierbar
BAFA „Heizen mit erneuerbaren Energien“ Einbau einer hybriden Gasheizung im Bestand; Einbau einer Umweltheizung (zum Beispiel Gaswärmepumpe) im Neu- oder Altbau 20 bis 45 Prozent; Höhere Zuschüsse beim Austausch alter Ölheizungen durch Gas-Hybrid- oder Umweltheizungen KfW-Programm 167 (Ergänzungs-kredit)
KfW-Programm 167 Heizungserneuerung mit erneuerbaren Energien Darlehen mit 0,78 % effektiver Jahreszins für bis zu 50.000 Euro BAFA „Heizen mit erneuerbaren Energien“
Steuerbonus für die energetische Sanierung Einbau einer hybriden Gasheizung oder einer Umweltheizung (zum Beispiel Gaswärmepumpe) im selbstbewohnten Altbau Vergünstigung der Einkommenssteuer über drei Jahre um insgesamt 20 Prozent; maximal 40.000 Euro nicht kombinierbar
Steuerbonus für Handwerkerleistungen Handwerkerleistungen am selbstbewohnten Eigenheim Vergünstigung der Einkommenssteuer um 20 Prozent der Lohnkosten für Handwerker; maximal 1.200 Euro im Jahr nicht kombinierbar

 

BAFA-Förderung für die neue Heizung: Hohe Zuschüsse vom Staat

Über das Programm „Heizen mit erneuerbaren Energien“ des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vergibt der Staat heute hohe Zuschüsse für neue Heizungsanlagen. Voraussetzung ist, dass diese von Beginn an oder spätestens zwei Jahre nach Inbetriebnahme auch regenerative Energien nutzen. Erfüllen Sie diese Voraussetzung, zum Beispiel durch die Kombination einer modernen Flüssiggasheizung mit Solarthermie, übernimmt der Staat mindestens 20 Prozent der anfallenden Kosten. Anrechenbar sind dabei nicht nur die Ausgaben für die neue Heizung. Auch für die Kosten aller sogenannten Umfeldmaßnahmen (Demontage und Entsorgung der Altanlage, Aufstellung Gastank, Gashausanschluss) gibt es die hohen Zuschüsse.

Heizung Beschreibung Zuschusshöhe
„Renewable Ready“ Gasbrennwertheizung Einbau einer Flüssiggasheizung, die für den Einsatz regenerativer Energien vorbereitet ist (hybridfähige Regelung, Wärmespeicher). Solar-, Biomasse- oder Wärmepumpenanlage ist spätestens 2 Jahre nach Inbetriebnahme nachzurüsten. (Deckung der Heizlast zu mindestens 25 Prozent) 20 Prozent
Hybride Gasbrennwertheizung Einbau einer Flüssiggasheizung in Kombination mit Solar, Biomasse oder Wärmepumpe. (Deckung der Heizlast zu mindestens 25 Prozent) 30 Prozent
Gas-Wärmepumpe (auch im Neubau förderbar) Einbau einer Gaswärmepumpe, die kostenfreie Umweltwärme mit Flüssiggas nutzbar macht. 35 Prozent
Austausch Ölheizung Austausch einer bestehenden Ölheizung (EnEV-Austauschpflicht darf noch nicht greifen) 10 Prozent zusätzlich (außer bei „Renewable Ready“ Gasbrennwertheizungen)

 

Entscheiden Sie sich für eine „Renewable Ready“ Gasbrennwertheizung, übernimmt das BAFA 20 Prozent der Anschaffungskosten. Ersetzt eine neue Hybridheizung die alte Ölheizung, beträgt der Zuschuss sogar 40 Prozent. Insgesamt sind Zuschüsse von bis zu 45 Prozent möglich, etwa für eine neue Gas-Wärmepumpe. Bei Anschaffungskosten von 10.000 Euro ergibt das eine finanzielle Erleichterung von bis zu 4.500 Euro.

Wichtig zu wissen: Um die Förderung bei einem Heizungstausch zu bekommen, darf die alte Heizung noch nicht von der gesetzlichen Austauschfrist betroffen sein. Außerdem müssen Sie die Förderung beantragen, bevor Sie einen Fachbetrieb mit dem Einbau der neuen Heizung beauftragen.

KfW-167: Ergänzungskredit für die BAFA-Zuschüsse

Wer die übrigen Kosten nicht mit eigenen Mitteln finanzieren kann, bekommt über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) einen speziellen Ergänzungskredit (Programm 167). Dieser ist mit geringen Zinsen verbunden und vor Maßnahmenbeginn über die eigene Hausbank zu beantragen.

Steuerliche Abschreibung der Kosten einer Heizungserneuerung

Während BAFA-Zuschüsse und KfW-Kredite kombinierbar sind, gibt es seit Januar 2020 eine alternative Fördermöglichkeit, wenn Sie Ihr Haus selbst bewohnen: Einen steuerlichen Bonus. So können Sie 20 Prozent der Kosten für den Heizungstausch über einen Zeitraum von drei Jahren von der Einkommenssteuer absetzen. Möglich ist das erstmals in dem Jahr, in dem die Sanierung am eigenen Haus fertiggestellt wird. Die Kosten sind bei der jährlichen Einkommenssteuererklärung anzugeben.

Alternativ: Handwerkerkosten von der Steuer absetzen

Erfüllen Sie die hohen technischen Anforderungen an eine hybride Gasheizung nicht, können Sie die Lohnkosten der Handwerker von der Steuer absetzen. So bekommen Sie einen Zuschuss in Höhe von 20 Prozent der Handwerkerkosten, maximal aber 1.200 Euro im Jahr. Anzugeben sind die Kosten auch hier bei der jährlichen Einkommenssteuererklärung. Eine Kombination mit dem neuen Steuerbonus ist für ein und dieselbe Maßnahme ausgeschlossen.

Fazit Flüssiggastank mieten – was sind die Vor- und Nachteile?

Die Vorteile, wenn Sie den Gastank mieten, sind ganz klar:

  1. Der Service und die Beratung,
  2. Die geringen einmaligen Investitionskosten
  3. Die Möglichkeit einer Abschlagszahlung
  4. Die höhere Versorgungssicherheit.

Flüssiggas1.de meint: Flüssiggas gehört in die Hände von Profis, die sich täglich mit der Materie beschäftigen und sich fortbilden. Dass diese Leistungen nicht kostenlos sind, ist klar. Der Gaspreis sollte dabei an Verbrauchsmenge, Miete und Servicepaket angepasst sein.

Jetzt Flüssiggastank Anbieter vergleichen.

Angebote erhalten

top