Druckregler Flüssiggastank: Arten, Einsatz, typische Defekte & neu kaufen

Roter Regler 12 Kg Flüssiggas von GOK

Ein Druckregler im Flüssiggastank sichert Ihnen den gefahrlosen Einsatz von Flüssiggas. Das verflüssigtes Gas im Gastank steht ungefähr unter 8 bar Druck. Die meisten Verbrauchsgeräte wie eine Flüssiggasheizung benötigen aber nur 50 Millibar Druck. Bei Auswahl und Einbau der Druckregler muss fachmännisch vorgegangen werden, um jede Gefährdung auszuschließen und den sicheren Betrieb von einem Flüssiggas Regler zu Gewährleisten. Typische Defekte und Störungen lassen sich meist gut beheben.

Die Themen im Überblick

Funktion vom Druckregler am Flüssiggastank

Flüssiggas wird in flüssigem Zustand geliefert. Über dem verflüssigten Teil steht das gasförmige Flüssiggas. Es entwickelt einen hohen Druck von bis zu zehn bar. Gasverbrauchsgeräte arbeiten mit einem Betriebsdruck von fünfzig Millibar. Statt dieses niedrigen Drucks wird im gewerblichen Bereich und in Flüssiggasnetzen auch der sogenannte Mitteldruck von 0,7 bar verwendet.

Im privaten Bereich immer 50 mbar Regler

In Privathaushalten muss der Druckregler im Flüssiggastank den entstehenden Druck auf die benötigten fünfzig Millibar mindern. Daher wird das Bauteil auch als Druckminderer bezeichnet. Ein gesondertes Sicherheitsventil verhindert zu hohe Druckentwicklung im Gastank. Der durchschnittliche Druck in Ihrem Flüssiggastank liegt zwischen sechs und acht bar. Der Druckregler am Flüssiggastank ist so angebracht, dass Gas aus der Gasphase im Flüssiggastank durch ihn hindurch fließt.

Druckregler stellt den Gasdruck ein

Es nimmt den Eingangs- oder Vordruck auf und nivelliert permanent den Ausgangs- oder Hinterdruck auf der anderen Seite. Druckveränderungen im einströmenden Gas erkennt ein Sensor und gibt einen und Impuls an das Verschlussventil. Bei steigendem Druck drosselt das Ventil durch ein zunehmendes Verschließen des Durchgangs. Sinkt der Druck, öffnet es sich gegenläufig. Das ist nicht nur wegen der Druckbelastung für das Tankgefäß wichtig. Die gängigen Gummischläuche, PE-Leitungen oder Kupferleitungen, mit denen Sie Ihre Gasgeräte anschließen, würden bei Drucksteigerung irgendwann platzen.

Zwei Druckstufen für Regler

Flüssiggastank Druckregler arbeiten in einer oder zwei Stufen. Existiert ein durch Kompression sehr hoher Gasdruck, wird in der ersten Stufe auf in Mitteldruck reguliert. Dieser Mitteldruck wird in der zweiten Stufe auf die erforderlichen fünfzig Millibar reduziert.

Ausführungen und Varianten der Druckregler

Wird mit zweistufigen Druck gearbeitet, brauchen Sie zwei einzelne Geräte. Sie werden als Mitteldruckregler und Niederdruckregler bezeichnet. Die zweistufige Reglerkombination besteht aus einem Gerät.

Die Regler haben in der Regel eine mechanische Feder und Membrantechnik. Bei großen Flüssiggastanks und Verbrauchsmengen kann Ihnen eine Kolbensteuerung zuverlässigere Dienste leisten als die empfindlichere Membransteuerung. Eine Regelmechanik wird durch eine belastete Feder ausgelöst. Die andere Variante ist als Domtechnik bekannt. Ein in eine kleine Kammer eingeleitete Gasmenge dient hier als Hebel und Impulsgeber. Bei elektrisch gesteuerten Druckreglern stehen Schrittmotorsteuerungen, Steuerung durch Doppelmagnetventil und proportionale Ventilsteuerung zur Auswahl. Eine Entlüftungsoption sollte unbedingt vorhanden sein.

Anschluss, Konstruktionsregeln und Montagevorgaben

Flüssiggastanks dürfen und sollten nur von ausgebildetem Fachpersonal aufgestellt und in Betrieb gesetzt werden. Je nach Flüssiggasanlage entstehen spezifische Arbeitsschritte. Wenn Sie nur einen Regler verbauen, wird der Druckregler am Flüssiggastank montiert. Bei zweistufigen Anlagen wird ein Regler am Gastank im garten und der andere Regler außerhalb des Gebäudes oder direkt nach der Hauseinführung montiert.

Atmungsöffnung schräg nach unten montieren

Zentrale Bedeutung hat die Ausrichtung der Atmungsöffnung des Druckreglers. Wenn sie nicht schräg nach unten ragt, kann Kondensat die Funktion beeinflussen und blockieren. Der Regler kann dann einfrieren. Um dem sicher vorzubeugen kann man eine Reglerheizung verbauen lassen.

Insektenschutzgitter unbedingt montieren

Ein Insektenschutzgitter vor der Atmungsöffnung hält tierische Störenfriede fern. Achten Sie unbedingt auf eine vollständige Dokumentation und der Prüfbescheinigung nach der Dichtheits- und Druckprüfung. Bei der Prüfung wird der Druck auf den Faktor 1,1 erhöht. Um den Temperaturausgleich zu erfassen, müssen oberirdische Gastanks zehn Minuten und unterirdisch montiert Anlagen dreißig Minuten ohne Druckverlust auskommen.

Defekt, Fehlfunktion und Störung am Druckregler am Flüssiggastank

Ihr Druckregler im Flüssiggastank besitzt mit der Atmungsöffnung seine „Achillesferse“. Wenn ein Montagefehler vorliegt, kann er vereisen und dadurch „verstopfen“. Eine weitere typische Ursache ist das Eindringen von Insekten, die teilweise durch stabile Nestbauten und Verpuppungen ebenfalls den Mechanismus lahmlegen können. Neben diesen Ursachen können Undichtigkeiten an der Entlüftung oder Membran vorliegen.

Druckregler im Zweifel Austauschen

Druckregler beziehungsweise Druckminderer besitzen Manometer, die den Druck anzeigen. Wenn die Anzeigenadel nicht mehr ausschlägt, muss das Gerät nicht defekt sein. Eine unverzügliche Prüfung ist angezeigt. Gegebenenfalls lässt sich die Armatur austauschen. Änderungen und Reparaturen am Druckregler am Flüssiggastank sollten Sie niemals selbstständig vornehmen.

top